Enthospitalisierung

Dieses Angebot soll in enger Kooperation mit den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken ermöglichen, dass Kinder, die nur noch im Sinne von Sicherung und aufgrund der Unfähigkeit, neu Fuß im Leben zu fassen in Kliniken sind, einen Weg in realitätsnähere Lebenswelten finden können. Hierzu haben wir Stufenprogramme entwickelt, die mit den die bisher erhobenen Befunde ergänzenden Diagnostikmodule erweitert werden und so eine schrittweise Entwöhnung und mit den betroffenen Klienten erarbeitete neue Perspektiven ermöglichen.

Aufgrund unser psychiatrischen Kompetenz können wir gerade die Lücke bis zur meist notwendigen ambulanten psychiatrischen Anbindung gut überbrücken und ein theoretischer Hilfeplan auf Basis des Klinikaufenthaltes muss nicht nach Entlassung sofort greifen oder eben auch scheitern.

Somit können häufige Einrichtungswechsel und Wiederaufnahmen im Sinne eines Drehtüreffektes vermieden werden und gerade die wichtige Entwicklungszeit der betroffenen Kinder nicht unnötig vergeudet werden.